DOTZ Misano Concept
Was eine Felgendesignstudie alles auslöst

„Die besten Ideen kommen meist im Nachhinein“, resümiert DOTZ-Chefdesigner Christian Haderer mit Blick auf das fertiggestellte DOTZ Projectcar, den DD2.JZ. Mehr als eineinhalb Jahre sind seit der ersten Idee vergangen und eigentlich war die DOTZ Misano Concept eine Felgen-Konzeptstudie.

Zu Beginn waren es nur einige Striche auf einem Blatt Papier, aber diese waren besonders. „Plötzlich hatte ich die Idee, für ein außergewöhnliches Auto eine noch außergewöhnlichere Felge zu kreieren“. So führte eins zum anderen und im Handumdrehen war ein komplettes Konzept, zumindest in groben Zügen, fertig. Jetzt galt es für den Felgenhersteller eine nicht alltägliche Idee bis ins letzte Detail auf Papier zu bringen und alle Beteiligten mit ins Boot zu holen. Das Ziel war klar: Ausgehend von einem noch nie dagewesenen Projektfahrzeug, die perfekte Felge zu entwerfen. Das Ergebnis, die DOTZ Misano Concept, kann sich sehen lassen, denn während der Umbauarbeiten des DOTZ Projectcar DD2.JZ reifte zusätzlich eine weitere Idee, und zwar die Felgenstudie Realität werden zu lassen. Aus der DOTZ Misano Concept wurde eine Tuningfelge als Straßenversion – die DOTZ Misano.

Concept bedeutet maßgeschneidert
Am Anfang standen das Design und die Frage, was optisch zum speziellen BMW-Z4-Umbau passt. Die Entscheidung fiel zugunsten eines dreiteiligen Rades im Kreuzspeichendesign. Der nächste Schritt umfasste alle technischen Parameter, wie Bremsanlage, Radhauskastenkanten, Platzangebot im Inneren des Radkastens – Stichwort Querlenker und Stoßdämpfer – zu berücksichtigen. Das Platzangebot, oder technisch formuliert, der „Bauraum“ definiert die maximale Breite und Einpresstiefe der neuen Räder, nicht zu vergessen, die zu verwendenden Reifen. Dazu Christian Haderer: „Gewichtsoptimierung war natürlich ein zentrales Thema und so wurde in mehreren Schritten das Design verändert. Am Ende war es positiv, denn das Design des Widebody verlangt ein massives Tiefbett und so haben wir eine perfekte Mischung aus Design und Trend erreicht – maximal konkav.“

Weltpremiere auf der Essen Motor Show
Die Weltpremiere feierte „The Beast“, wie das Projectcar inoffiziell auch genannt wird, gemeinsam mit der neuen DOTZ Misano Straßenversion, auf der Essen Motor Show 2018. Der Besucherandrang am DOTZ-Stand war groß und bestätigte Christian Haderer und das DD2.JZ-Projekt: „Es ist ein tolles Gefühl und eine Bestätigung, wenn man die großen Augen der vielen Besucher und Interessierten sieht, wenn sie das Auto zum ersten Mal aus nächster Nähe betrachten können“, resümiert Christian Haderer.

DOTZ DD2.JZ – das einzigartige Projektcar
Der Vergleich von alter und neuer Technik – zur Neuerscheinung des BMW-Z4-Nachfolgers bzw. der Neuauflage des Toyota Supra gegen Ende 2018 ist das Projektziel. In die ehrwürdige Hülle eines Z4-Coupés verbaut DOTZ einen 2JZ-GTE-Toyota-Motor. Der 3-Liter Twin-Turbo-Motor war schon anno dazumal seiner Zeit weit voraus, denn das Triebwerk besitzt enorm viel Potenzial. Ursprünglich im Toyota Supra MK4 und Toyota Aristo verbaut, konnte die Kraftquelle ihre Leistungsfähigkeit meist nur im gedrosselten Zustand unter Beweis stellen. Aus diesem Grund hat sich DOTZ entschlossen, die Maschine ihren wahren Grenzen näherzubringen.

Daten und Fakten: DOTZ Misano Concept
Dimensionen: VA: 9x19″, ET 50, 235/35 R19, HA: 10,5x19″, ET – 15, 275/30 R19
Finish: Radinox Außenbetten, hochglanzpoliert, Aluminium-Innenbetten,
geschmiedet und gefräster Aluminiumstern: gunmetal glänzend
Bauart: geschmiedet, 3-teilig, 5-Loch-Anbindung
Preis: Konzeptrad als Basis für das DOTZ Misano, wird nicht zum Verkauf angeboten

dotz alufelge alcar aezaez dotz alcar configurator stahlrad dezent